___Everything will slip away...__
wundervoll.

Unsere Meinung, daß wir das andere kennen, ist das Ende der Liebe, jedesmal, aber Ursache und Wirkung liegen vielleicht anders, als wir anzunehmen versucht sind - nicht weil wir das andere kennen, geht unsere Liebe zu Ende, sondern umgekehrt: weil unsere Liebe zu Ende geht, weil ihre Kraft sich erschöpft hat, darum ist der Mensch fertig für uns. Er muß es sein. Wir können nicht mehr! Wir kündigen ihm die Bereitschaft, auf weitere Verwandlungen einzugehen. Wir verweigern ihm den Anspruch alles Lebendigen, das unfaßbar bleibt, und zugleich sind wir verwundert und enttäuscht, daß unser Verhältnis nicht mehr lebendig sei. "Du bist nicht", sagt der Enttäuschte oder die Enttäuschte, "wofür ich dich gehalten habe."
Und wofür hat man sich denn gehalten?
Für ein Geheimnis, das der Mensch ja immerhin ist, ein erregendes Rätsel, das auszuhalten wir müde geworden sind. Man macht sich ein Bildnis. Das ist das Lieblose, der Verrat.
5.9.09 23:03
 
Letzte Einträge: verwirrung., ein tag.


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Tao / Website (5.9.09 23:14)
Tja so ist das wohl, wenn die Neugier auf den anderen befriedigt ist, wann das eigene Bedürfnis dem anderen nahe zu sein nicht mehr länger besteht.

Traurig... diese Menschen.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Celtic-Fantasy

Site
meine wenigkeit
vergangenes
schreibt mir
eure meinung

Others
das mädchen
vergangenheit
momentaufnahmen
tränen
reste

Gratis bloggen bei
myblog.de